Tour 9: Parks und Gärten der Industriekultur (Ruhrgebiet)
3-Tages-Reise

Unser Reisevorschlag KulturpaketKombitipps

t8_01_duisburg-nord_kl120LANDSCHAFTSPARK DUISBURG-NORD
Der Park rund um das gigantische Hüttenwerk setzt sich aus verschiedenen Brachen ehemals industriell genutzter Flächen zusammen. Seine Vielfalt ist aufgrund der extrem veränderten Topographie, der unterschiedlichen Bodensubstrate und der darauf entstandenen Vegetation ausgesprochen hoch.


t8_02_erinnerung-duisburg_kl120GARTEN DER ERINNERUNG, DUISBURG
Die Hauptachse des Parks, der vom Land-Art Künstler Dani Karavan gestaltet wurde, besteht aus einem Patchwork der verschiedenen Pflaster- und Baumaterialien der Gebäude, die hier im ehemaligen Teil des Innenhafens standen. Bauliche Überreste der Nachkriegsarchitektur und Pflanzungen des neuen Parks vermischen sich in einzigartiger Weise.


t8_03_nordsternpark_kl120NORDSTERNPARK, GELSENKIRCHEN
Der Nordsternpark präsentiert auf einem stillgelegten Zechengelände und auf alten Industriebrachen postindustrielle Gartenkunst. Dabei bleibt die vielfache Überformung der Industrie-Kulturlandschaft gegenwärtig, da auf ästhetisierende, glättende Harmonie zwischen dem Liegengelassenen und dem Neuen verzichtet wurde.


t8_04_ripshorst_kl120GEHÖLZGARTEN RIPSHORST, OBERHAUSEN
Der Gehölzgarten Ripshorst entstand nach den Entwürfen der Landschaftsarchitekten Lohhaus und Diekmann aus Hannover und zeigt die Verbreitung der Baumarten im erdgeschichtlichen Zusammenhang. Im ehemaligen Bauernhof Haus Ripshorst ist das Informationszentrum für den Emscher Landschaftspark beheimatet.


Emscher-LandschaftsparkEMSCHER LANDSCHAFTSPARK
Mit einer Fläche von rund 450 km² ist der Emscher Landschaftspark der größte und am weitesten ausgebaute Regionalpark Europas. Er besteht aus über 20 einzelnen Parks, zeigt einmalige Industrienatur und künstlerisch gestaltete Landmarken. Das enge Wegenetz führt vorbei an stillgelegten Bahntrassen, Uferwegen und anderen Erlebnisorten: Eine besondere Art, die verblüffend grüne Landschaft der Metropole Ruhr zu erkunden – am besten mit qualifizierten Führern, die der Regionalverband Ruhr gerne vermittelt.

Unser Reisevorschlag

1. TAG
  • Anreise nach Duisburg mit einem kurzen Stopp in Duisburg Angershausen
  • Besuch des Kunstwerkes „Tiger&Turtel”, das einen Eindruck von der Industrielandschaft des Ruhrgebiets vermittelt
  • In Duisburg Stadtrundgang „Kunst und Stadtentwicklungsgeschichte“ mit Besuch des LehmbruckMuseums, des Skulpturenparks (Kantpark), des Innenhafens, Gang durch den Garten der Erinnerung bis zum MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst
  • Auf Wunsch Abendessen in der Faktorei im Duisburger Innenhafen
  • Individuelle Abendgestaltung in Duisburg
  • Übernachtung im Ferrotel in Duisburg
2. TAG
  • Nach dem Frühstück Fahrt zum Landschaftspark Duisburg-Nord
  • Führung über die Industrie- und Parkanlage der ehemaligen Stahlhütte
  • Möglichkeit zu einem Mittagessen im Hauptschalthaus
  • Fahrt nach Oberhausen
  • Abstecher zur spektakulären Rehbergerbrücke an der Ludwiggalerie Oberhausen
  • Besuch des Informationszentrums Haus Ripshorst mit einer Ausstellung über 20 Jahre Landschaftsumbau des Emscher Landschaftsparks
  • Thematische Führung über die ehemalige Landwirtschaftsfläche der Firma Thyssen
  • Danach kurzer Besuch der ältesten Arbeitersiedlung im Ruhrgebiet, der Siedlung Eisenheim
  • Empfehlung: Abendessen im Restaurant Brendel im Arbeiterviertel in Duisburg
  • Übernachtung im Ferrotel in Duisburg
3. TAG
  • Besuch des Josef Albers Museums/Quadrat in Bottrop
  • Fahrt nach Gelsenkirchen zum Nordsternpark
  • Auf Wunsch Mittagessen in Heiners Biergarten am Parkeingang
  • Führung durch den Park und den Bergbaustollen oder des Nordsternturms mit Videokunst
  • Zeit zur freien Verfügung, anschließend Rückreise

ART CITIES KULTURPAKET

  • 2 Übernachtungen im Ferrotel in Duisburg
  • Stadtrundgang „Kunst und Stadtentwicklungsgeschichte“ durch Duisburg
  • Einritt und Führung Lehmbruck Museum
  • Eintritt und Führung MKM Museum Küppersmühle
  • Führung durch den Landschaftspark Duisburg Nord
  • Führung durch den Gehölzgarten Ripshorst
  • Führung im Josef Albers Museum Bottrop
  • Führung durch den Nordsternpark mit Besuch des Bergwerkstollens oder des Nordsternturms
  • Führung über die Landwirtschaftsfläche der Firma Thyssen
  • Eintritt Siedlung Eisenheim
  • Vermittlung von Zusatzleistungen und Prospektmaterial
  • Freiplatz für die 21. Person im Doppelzimmer

Preis pro Person:

ab € 145,- im Doppelzimmer
ab € 80,- Einzelzimmerzuschlag
Gruppen ab 20 Personen

ART CITIES PLUS
  • Abendessen in der Faktorei im Duisburger Innenhafen
  • Abendessen im Restaurant Brendel in Duisburg

Kombinationstipps

  • Hafenrundfahrt Duisburg
  • Nachtlichtführung „Lichtkunstwerk Hütte“ durch den Landschaftspark Duisburg-Nord
  • Besuch des Gasometer Oberhausen
  • Besuch der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen
  • Erlebnisseminar „Schnecken schmecken“, ökologische Weinbergschneckenzucht in Moers
  • Restaurant Die Speicherei an der Ruhrmündung, Duisburg-Homberg
  • Schimanski-Tour Duisburg „Auf Schimanskis Spuren” durch Ruhrort