Tour 8: Herrschaftliche Parks, Kunstgärten und erlesene Spezialitäten (Münsterland/Niederrhein)
3-Tages-Reise

Unser Reisevorschlag KulturpaketKombitipps

t7_01_anholt_kl120SCHLOSSPARK ANHOLT, ISSELBURG
Die Wasserburg Anholt gehört zu den größten und bekanntesten Wasserburgen Westfalens. Der Park wurde im 19. Jh. vom Gartenarchitekt M. F. Weyhe in einen englischen Landgarten umgebaut. Ein Rundgang durch den Park gewährt nicht nur schöne Ausblicke auf die Wasserburg Anholt, sondern auch interessante Einblicke in die Gartenarchitektur.


t7_02_kleve_kl120KLEVER GARTENLANDSCHAFT
Die barocke Gartenanlagen, das sogenannte Amphitheater in einer natürlichen Bergschlucht mit einer Statue der Pallas Athene und der Tierpark im Nordwesten, zu dem strahlenförmig zwölf Alleen führen, gehen auf Johann Moritz von Nassau zurück. Mit diesen Gartenanlagen setzte er sich ein Denkmal, das von Berlin bis Versailles vielfach als Anregung diente.


t7_03_raesfeld_kl120TIERGARTEN SCHLOSS RAESFELD
Obwohl kein Garten im engeren Sinn ist der Raesfelder Tiergarten mit seinen ausgedehnten Wald- und Heideflächen, Wiesen, Weiden, Teichen und Quellen äußerst reich gegliedert. Die grundsätzlichen Gestaltungsstrukturen seit der Renaissance sind weitgehend unverändert geblieben: eine kultivierte Landschaft als naturhafte Gesamtheit.


DAS ANHOLTER – MOYLÄNDER KRÄUTERBUCH VON 1470
In der Fürstlich Salm-Salm’schen Bibliothek auf der Münsterländischen Wasserburg Anholt wird das um 1470 entstandene so genannte Anholter-Moyländer Kräuterbuch aufbewahrt. Es handelt sich dabei um eine von insgesamt fünf überlieferten Bilderhandschriften des Kräuterbuchs von Johannes Hartlieb, das dieser Mitte des 15. Jahrhunderts verfasst hatte. Im Gegensatz zu den meisten Kräuterbüchern seiner Zeit ist das Kräuterbuch von Hartlieb, einem Doktor der Medizin, nicht in lateinischer Sprache sondern in Deutsch verfasst, richtete sich also nicht nur an Gelehrte, sondern an den „gemeinen Mann“. Hartlieb´s Buch ist ein Nachschlagewerk und eine praktische Anleitung zur Selbstmedikation mit wilden oder selbst angebauten Kräutern.

Diese Art der medizinischen Selbstversorgung – die Tradition des bäuerlichen Kräutergartens – war über viele Jahrhunderte hinweg besonders für die ländliche Bevölkerung fernab von Arzt, Apotheke oder Krankenhaus eine wichtige Quelle der Arzneiversorgung.

Unser Reisevorschlag

1. TAG
  • Anreise nach Otterlo zum Nationalpark Hoge Veluwe
  • Besuch des Kröller-Müller Museums mit der weltweit größten privaten Van Gogh-Sammlung
  • Spaziergang durch den imposanten Skulpturengarten des Museums mit individueller Pause im Museumsrestaurant Monsieur Jacques
  • Fahrt nach Isselburg zum Wasserschloss Anholt
  • Einchecken im Parkhotel Schloss Anholt
  • Auf Wunsch gemeinsames Abendessen im Schlossrestaurant
  • Übernachtung in Isselburg
2. TAG
  • Nach dem Frühstück Führung durch das Schlossmuseum mit der Gemäldegalerie des Fürsten Salm-Salm
  • Danach Rundgang durch die eindrucksvolle Park- und Gartenanlage rund um das Schloss
  • Individuelles Mittagessen im Schweizer Häuschen des Biotopwildparks Anholter Schweiz
  • Spaziergang durch die Landschaft, die dem Vierwaldstätter See nachempfunden wurde
  • Danach Fahrt zum Historischen Tiergarten Schloss Raesfeld nahe Borken. Führung durch den Historischen Tiergarten, das Besucherzentrum und die Schlossanlage
  • Abendessen und Übernachtung in Isselburg
3. TAG
  • Am Morgen Fahrt zum Schloss Moyland mit seiner berühmten Beuys-Sammlung und dem Anholter-Moyländer Kräutergarten. Rundgang durch den Park und Führung durch die Sammlung moderner Kunst im Schloss.
  • Individuelles Mittagessen im Museumscafé Schloss Moyland
  • Weiterfahrt nach Kleve
  • Geführter Rundgang durch die barocken Parkanlagen Amphitheater und Forstgarten der Klever Gartenlandschaft in Verbindung mit einem Besuch des Museum Kurhaus Kleve mit seiner eindrucksvollen Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst
  • Auf Wunsch besteht die Möglichkeit einer letzten Kaffeepause im Café im Gärtchen in Kleve Keeken
  • Danach Rückreise

ART CITIES KULTURPAKET

  • 2 Übernachtungen in Schlossparkhotel Anholt
  • Eintritt Nationalpark De Hoge Veluwe und Kröller-Müller Museum in Otterlo
  • Eintritt und Führung Park und Museum Schloss Anholt
  • Besuch im Tiergarten Schloss Raesfeld
  • Eintritt und Führung Park und Museum Schloss Moyland
  • Führung Gartenlandschaft Kleve in Kombination mit dem Museum Kurhaus Kleve
  • Vermittlung von Zusatzleistungen und Prospektmaterial
  • Freiplatz für die 21. Person im Doppelzimmer

Preis pro Person:

ab € 248,- im Doppelzimmer
ab € 60,- Einzelzimmerzuschlag
Gruppen ab 20 Personen

ART CITIES PLUS
  • Abendessen im Restaurant Schloss Anholt

Kombinationstipps

  • Für ausgewählte Gruppen kann nach vorheriger Anfrage zum Thema Anholter-Moyländer Kräuterbuch ein Vortrag in der Bibliothek Schloss Anholt gebucht werden
  • Führung durch den Garten Picker in Borken (Sonntag geschlossen)
  • Gärten von Rosenhaege mit mehreren Schaugärten
  • Bummel durch die Bücherstadt Bredevoort
  • Besichtigung LVR-Archäologischer Park Xanten oder LVR RömerMuseum
  • Besichtigung des B.C. Koekkoek-Haus in Kleve
  • Einkaufstipp: Villa Belriguardo in Kleve
  • LWL-Industriemuseum „Textilwerk in Bocholt mit einem Arbeitergarten”